Logo der Universität Wien

Konferenzen und Symposien am Institut

1990 fand am damaligen Institut für Indologie die achte World Sanskrit Conference statt. Ausgewählte Vorträge wurden in einem Supplementband zur Wiener Zeitschrift für die Kunde Südasiens (Band 36, 1992) veröffentlicht.

Zwei weitere wichtige internationale Konferenzen wurden vom damaligen Institut für Tibetologie und Buddhismuskunde in Kooperation mit dem Institut für Kultur- und Geistesgeschichte Asiens der Österreichischen Akademie der Wissenschaften organisiert: die zweite internationale Dharmakīrti-Konferenz (1989), von der wesentliche Impulse für die Erforschung buddhistischer Logik und Erkenntnistheorie ausgingen, sowie das siebte Seminar of the International Association for Tibetan Studies auf Schloß Seggau, Graz (1995). Die Proceedings beider Konferenzen wurden im Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften veröffentlicht.

Symposien und Workshops zu speziellen Thematiken finden in unregelmäßigen Abständen statt, zuletzt zu dem indischen Gelehrten, Forschungsreisenden, Schriftsteller und politischen Aktivisten Rāhula Sāṅkṛtyāyana (2007) und zum Thema Ritualsprache im Himalaya (2009). Im Juni 2010 wurde ein Workshop zum Thema "Public Sphere and Print Media in Nepal" abgehalten, im März 2011 der in Kooperation mit der Indischen Botschaft organisierte Workshop "Information Technologies and Innovation in Sanskrit-Based Indian Studies".

Institut für Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde
Universität Wien

Spitalgasse 2, Hof 2.1 & Hof 2.7 (Campus)
1090 Wien
T: +43-1-4277 43501, 43551
F: +43-1-4277 843502, 843551
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0